Die Beiträge für den Ideenwettbewerb werden von einer kompetenten Jury bewertet. Diese sichtet alle anonymisierten Texte und wählt die besten drei Texte aus, die mit einem Preisgeld prämiert werden.

Die Bewertungskriterien sind Originalität, Analysekraft und sprachlicher Ausdruck.

 

 

Mitglieder der Jury

 

Prof. Dr. Peter Brandt

Prof. Dr. Peter Brandt

Prof. Dr. Brandt ist seit 2003 Direktor des Dimitris-Tsatsos-Instituts für Europäische Verfassungswissenschaften an der FernUniversität in Hagen. Bis 2014 leitete er an der FernUniversität in Hagen den Arbeitsbereich „Neuere Deutsche und Europäische Geschichte“. Seine Forschungsschwerpunkte sind die vergleichende europäische Verfassungsgeschichte, die Geschichte Nordeuropas sowie die Nationsbildung und Nationalbewegung, die Geschichte der Arbeiterbewegung und des Sozialismus und die „deutsche Frage“.

Prof. Dr. em. Eckhard Jesse

Prof. Dr. Eckhard Jesse

Prof. Dr. Jesse hatte die Professur für "Politische Systeme und Politische Institutionen" an der Technischen Universität Chemnitz inne. Seine Schwerpunkte sind Demokratie-, Extremismus- und Totalitarismusforschung sowie Wahl- und Parteienforschung und das politische System der Bundesrepublik Deutschland. Er war von 2007 bis 2009 Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft.

Hildigund Neubert

Hildigund Neubert

Hildigund Neubert war in der DDR-Opposition aktiv und engagierte sich im Friedenskreis der Evangelischen Studentengemeinde Weimar. Im Jahr 1989 gehörte sie zu den Gründerinnen und Gründern des Demokratischen Aufbruchs. Von 2003 bis Oktober 2013 war sie Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen in Thüringen.

Prof. Dr. Jens Reich

Prof. Dr. Jens Reich

Prof. Dr. Reich ist Gruppenleiter am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin und Mitglied des Deutschen Ethikrates. Prof. Dr. Reich war führender Vertreter der Bürgerrechtsbewegung der DDR und Mitbegründer des „Neuen Forums“.

Prof. Dr. Beate Neuss

Prof. Dr. Beate Neuss

Prof. Dr. Neuss ist Inhaberin der Professur für "Internationale Politik" der Philosophischen Fakultät der Technischen Universität Chemnitz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die europäische Integration, die deutsche Außenpolitik, Regionalkooperation und Sicherheits- und Konfliktforschung.

Prof. Dr. Roland Sturm

Prof. Dr. Roland Sturm

Prof. Dr. Roland Sturm hat den Lehrstuhl für "Politische Wissenschaft" an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg inne. Seine Forschungsschwerpunkte sind Politik in Deutschland und vergleichende Politikwissenschaft. Weitere Arbeits- und Ausbildungsschwerpunkte liegen im Bereich der politischen Ökonomie sowie der europäischen Integration.

Copyright © Deutsche Gesellschaft, 2010-2017. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum
Webdesign by Licht & Linie Berlin.